Salafistische Strömungen

Der Salafismus ist eine zentrale Strömung im Islamismus, gekennzeichnet durch eine extreme Auslegung des Monotheismus und die strenge Anwendung islamischer Rechtsvorschriften. Seine Anhänger orientieren sich ausschließlich am Koran und der Sunna (Prophetentradition). Sie glorifizieren die islamische Frühzeit und pflegen ein großes Erwählungsbewusstsein; dementsprechend streben sie danach, ihre Ideologie gesamtgesellschaftlich zu verankern. 

Salafisten lehnen menschengemachte Gesetze ab. Ihr Ziel ist die Errichtung eines Gottesstaates auf Basis der Scharia, des islamischen Normen- und Wertesystems – wobei sie die Deutungshoheit über diese Normen für sich selbst beanspruchen. Ein solches Staatswesen ist mit zentralen Elementen der freiheitlichen demokratischen Grundordnung nicht vereinbar, etwa mit der Menschenwürdegarantie sowie dem Demokratie- und Rechtsstaatsprinzip. Überdies stimmt ein Teil der Salafisten einer religiös legitimierten Gewaltanwendung zu; Jihadisten halten es sogar für ihre Pflicht, gewaltsam gegen alles „Unislamische“ vorzugehen. 

Um ihre Ideologie zu verbreiten, betreiben Salafisten eine intensive Missionierung („Da’wa“). Hierzu zählen sowohl öffentliche Aktionen als auch solche in Privaträumen oder Moscheen. Jihadisten sehen auch die Gewaltanwendung gegen „Ungläubige“ als legitimes Mittel an. Grundsätzlich weist jedoch auch das übrige salafistische Spektrum eine gewisse Gewaltaffinität auf. 

Neben seiner ideologischen Dimension ist der Salafismus aber auch eine Subkultur: Er definiert sich über Erkennungsmerkmale wie eine eigene Sprache und Symbolik, einen speziellen Musikstil sowie durch Meme, die seine Anhänger im Internet verbreiten. Auf diese Weise gelingt es Salafisten, ein Zusammengehörigkeitsgefühl herzustellen und ihre Gruppe gleichzeitig nach außen abzugrenzen. Diese Möglichkeit zur Identitätsbildung macht ihn unter anderem für Jugendliche attraktiv, die sich in der nichtislamischen Mehrheitsgesellschaft an den Rand gedrängt fühlen. 

Die salafistischen Hauptströmungen sind politischer und jihadistischer Salafismus. Innerhalb dieser beiden Richtungen lassen sich weitere Teilströmungen unterscheiden. 

In Baden-Württemberg sind etwa 1.200 Personen den insgesamt 21 salafistischen Objekten oder Vereinigungen zuzurechnen. Deutschlandweit hat die Szene mindestens 12.150 Anhänger.

Weitere Informationen finden Sie im Verfassungsschutzbericht ab Seite 41.


 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.