Scientology-Organisation

Die „Scientology-Organisation“ (SO) wurde 1954 in den USA von dem Science-Fiction-Autor L. Ron Hubbard gegründet und ist seit 1970 in Deutschland vertreten. Sie ist international aktiv und strebt ein totalitäres gesellschaftliches System an: Um eine „Neue Zivilisation“ („Clear Planet“) aufzubauen, will sie die Gesellschaft „säubern“ bzw. „klären“ (Englisch: „clear“). In diesem System wären elementare Grundrechte wie die Menschenwürde, die Meinungs- und Pressefreiheit sowie das Demokratie- und das Rechtsstaatsprinzip massiv eingeschränkt oder gänzlich außer Kraft gesetzt. Nur „Clears“ würden volle Bürgerrechte besitzen, was beispielweise den Wahlgrundsätzen des Grundgesetzes – allgemeine und gleiche Wahl – widerspräche. 

Von ihren Mitgliedern fordert die SO bedingungslose Unterordnung und Gehorsam. Wer sich den SO-„Techniken“ dagegen nicht unterwerfen will oder diese kritisiert, gilt als „geistesgestört“ und damit als Gegner. Diese Vorgaben beruhen im Wesentlichen auf den zum Teil über 50 Jahre alten Original-Richtlinien und Schriften Hubbards. Sie gelten innerhalb der Organisation als unverrückbar gültiges Programm zur Durchsetzung einer scientologischen Gesellschaftsordnung. Folglich ist ihr Bestreben mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung unvereinbar. Die Verfassungsschutzbehörden von Bund und Ländern beobachten die SO seit 1997. 

Nach außen verschleiert die SO ihre extremistischen Ziele. In der Öffentlichkeit tritt sie häufig mit Tarnorganisationen in Erscheinung, die Sozialprogramme vortäuschen und keinen Scientology-Bezug erkennen lassen; ein Beispiel ist die „Jugend für Menschenrechte“. 

Zur Verwirklichung ihres Ziels strebt die SO nach einer stetigen „Expansion“. Sie versucht, Einfluss auf Parlamente und Regierungen zu gewinnen sowie in staatliche Strukturen einzudringen. Ebenso bemüht sie sich darum, Kontrolle über Unternehmen zu erlangen. Dementsprechend ist das wirtschaftsstarke Bundesland Baden-Württemberg für sie ein wichtiger Standort. Mit der Vermarktung von Publikationen und Seminaren und durch das Eintreiben von Spenden bei ihren Mitgliedern erzielt sie erhebliche Einnahmen.

Seit 2018 befindet sich ein Aktionsschwerpunkt in der „Idealen Org“ Stuttgart. Diese repräsentative Niederlassung in der nördlichen Innenstadt ist auch überregional von Bedeutung. Deutschlandweit gehören der SO rund 3.500 Personen an, in Baden-Württemberg hat sie etwa 770 bis 820 Mitglieder. 

Weitere Informationen finden Sie im Verfassungsschutzbericht ab Seite 268.

Publikationen zur Scientology-Organisation

Element in Vorlage Cookie-Hinweis einfügen
 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.