Türkischer Linksextremismus

Linksextremistische türkische Organisationen wollen die Gesellschafts- und Staatsordnung in der Türkei revolutionär verändern. Ziele sind zunächst die Errichtung eines kommunistischen Staates und letztlich die Weltrevolution. Dies würde eine Beseitigung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung bedeuten. Außerdem gefährden die betreffenden Gruppierungen auswärtige Belange der Bundesrepublik Deutschland. Wichtigste Gruppen in Baden-Württemberg sind die „Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front“ (DHKP-C), die „Kommunistische Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten“ (TKP/ML) und die „Marxistisch-Leninistische Kommunistische Partei“ (MLKP). 

Ideologisches Fundament der türkischen Linksextremisten ist der Marxismus-Leninismus, teils auch der Maoismus. In den vergangenen Jahren hat sich ein gewisser Trend zur Zusammenarbeit mit der PKK gezeigt, in der Krisenregion Syrien/Irak gibt es eine militärische Kooperation. Außerdem beteiligen sich vermehrt deutsche Linksextremisten an Aktionen ihrer türkischen Gesinnungsgenossen. 

Zur Finanzierung der Aktivitäten dienen Spendenaktionen und Kulturveranstaltungen sowie der Verkauf einschlägiger Schriften.

Weitere Informationen finden Sie im Verfassungsschutzbericht ab Seite 130.


 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.