ADÜTDF | Aktivitäten

Um die Ideen der „Nationalistischen Bewegung“ zu verbreiten und bei ihren Anhängern zu verfestigen, organisieren die ADÜTDF und ihre Mitgliedsvereine regelmäßig Treffen zu bestimmten nationalen und religiösen Anlässen, darüber hinaus Kulturabende und alljährlich eine Türkeireise für Jugendliche. Gedenkveranstaltungen für den MHP-Gründer Alparslan Türkes, insbesondere anlässlich seines Todestags am 4. April, sind in vielen der Vereine ein fester Programmpunkt.

Vor allem bei Kulturabenden, die stets in größeren Veranstaltungsräumlichkeiten wie Stadthallen, Festsälen und Sporthallen stattfinden, wird nationalistisches Gedankengut vermittelt. Einschlägige Sänger aus der Türkei, aber auch Kinder und Jugendliche aus den Mitgliedsvereinen, tragen Lieder und Gedichte vor, mit denen sie die „Ülkücü“-Ideologie festigen. 

Innerhalb des Aktionsspektrums der ADÜTDF nimmt die Jugendarbeit, in erster Linie für die Kinder der Vereinsmitglieder, einen besonderen Stellenwert ein. Damit bindet die Organisation frühzeitig die nachkommenden Generationen an sich und sozialisiert sie im Sinne der „Ülkücü-Bewegung“. Bei Feiern anlässlich der Schlacht von Gallipoli („Schlacht von Canakkale“) spielen Kinder und Jugendliche martialische Kriegsszenen nach. Vor allem das Gebiet BW1 (Großraum Stuttgart) ist in diesem Bereich sehr aktiv. Regelmäßig finden neben Fußballturnieren auch Schulungen statt, bei denen Leben und Werk des Alparslan Türkes und seiner Mitstreiter vorgestellt werden. Die Jugendabteilung der Gebietsführungen organisiert zu Schulungszwecken einmal jährlich auch eine mehrtägige Tagung mit Übernachtung.

Über ihre Mitgliedsvereine und Veranstaltungen berichtet die ADÜTDF in ihrer vierteljährlich herausgegebenen Zeitschrift „Bülten“ sowie auf ihrer Internetseite. Des Weiteren nutzen die ADÜTDF, diverse Gebietsleitungen und einzelne Mitgliedsvereine soziale Netzwerke für die Berichterstattung, aber auch zur Verbreitung politischer Botschaften.
 

Zurück zur Seite ADÜTDF