Islamismus

Frauenverband des IGMG-Regionalverbands Württemberg begeht 40. Jubiläum

Auf allen Strukturebenen der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs e. V.“ (IGMG) sind Frauen mit eigenen Strukturen („Kadinlar Teskilati“) vertreten. Mit mehr als 30 zugehörigen Ortsvereinen nimmt der Regionalverband der IGMG Württemberg innerhalb der Gesamtorganisation eine bedeutende Stellung ein. Der Frauenverband dieses Regionalverbands hat am
4. Dezember 2022 mit einer Festveranstaltung in Stuttgart sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Damit blickt er auf eine längere Geschichte zurück als der 1991 gegründete Dachverband aller in der IGMG organisierten Frauen, der bei der IGMG-Generalzentrale in Köln/Nordrhein-Westfalen angesiedelt ist. 

Die verbandseigene Publikation „camiahaber“ („Nachrichten der Gemeinschaft“) berichtete am 13. Dezember 2022 über die Jubiläumsveranstaltung, die unter dem Motto „Diejenigen, die in den Spuren von 40 Jahren in die Zukunft schreiten“ gleichzeitig als „Tag der Führungsfunktionärinnen und Altgedienten“ („Idareciler ve Emektarlar Günü“) stattfand. Der Bedeutung des Anlasses entsprechend waren neben weiteren Vortragenden die Vorsitzende des IGMG-Frauenverbands, Handan YAZICI, und eine Predigerin der IGMG-Generalzentrale als Gastreferentinnen aus Köln angereist. Insgesamt nahmen laut „camiahaber“ mehr als 1.000 Frauen an der Großveranstaltung teil; unter ihnen waren zahlreiche Vertreterinnen „zivilgesellschaftlicher Institutionen“, ehemalige Funktionärinnen des Regionalverbands, Vorstandsmitglieder von Ortsvereinen, Pädagoginnen, Erzieherinnen, Koranrezitatorinnen, Schülerinnen und Ortsvereins- sowie Gemeindemitglieder. 

Die Erstplatzierte des IGMG-internen Europäischen Koranrezitationswettbewerbs der Frauen von 2015 eröffnete die Veranstaltung mit einer Rezitation. Es folgte eine Ansprache von Ayse AKKUS, der Vorsitzenden des Frauenverbands der IGMG Württemberg. Sie wies zunächst auf die große Bedeutung von „Dienstleistungen für die Menschheit als eine der ehrenhaftesten Pflichten im Leben eines Menschen“ hin. In Führungspositionen seien nicht Worte, sondern Taten entscheidend: 

„Wir sind heute hier zusammengekommen, um des Vergangenen zu gedenken und uns ein Bild von der Zukunft zu machen. Wir wollen eure Begeisterung noch weiter steigern und unsere junge Generation daran erinnern, welche Schwierigkeiten unsere Organisation bis heute überwunden hat. Auf diesem Weg, der mit festem Glauben und mit Aufrichtigkeit begann, wurde gestern die Saat ausgestreut, wuchs heran und begann Früchte zu tragen. Nun wird neue Saat ausgestreut. Als unsere Vorgängerinnen diesen Weg zu beschreiten begannen, sagten sie: ‚Der Erfolg einer Tätigkeit wird sich am festen Glauben beim Aussprechen der Worte ‚Im Namen Allahs‘ zu Beginn dieser Tätigkeit messen lassen‘, woran sie mit ganzem Herzen glaubten. Seid gegrüßt, die ihr in den Spuren von 40 Jahren mit uns zusammen voranschreitet und diese Freude mit uns teilt, und seid gegrüßt, ihr Schwestern, die ihr überall auf der Welt im Geist des Jihad mit Eifer tätig seid!“

Funktionärinnen geehrt

Die Vorsitzende des Bundesverbands, Handan YAZICI, ging in ihrer Rede auf die große Bedeutung der Aktivitäten des Frauenverbands ein; zum Kursprogramm gehören u. a. Unterricht in klassischen islamischen Wissensdisziplinen, Koranunterricht oder Ehe-Schulungen. Mit den Worten „Den Himmel schmücken die Sterne, die Erde schmücken die Koranrezitatorinnen“ leitete YAZICI über zum Einzug der „hafize“, also von Personen , die den Koran auswendig wiedergeben können: 16 Koranrezitatorinnen des Regionalverbands Württemberg und alle Schülerinnen dieser Disziplin wurden, untermalt von der emotionalen Rede einer Predigerin, auf die Bühne gebeten. Dort wurden sie unter Gebeten und Fürbitten an den Propheten Mohammed bekrönt und beschenkt. 

Zum zweiten Teil des Programms gehörte eine Abschlussfeier für 85 Frauen, die im Rahmen der organisationsinternen Erwachsenenbildung eine zweijährige Ausbildung absolviert hatten. Ehemalige Funktionärinnen des Regionalverbands und verschiedener Ortsvereine erhielten Geschenke. Mit Gebetshymnen, vorgetragen von Schülerinnen aus den Kursen in „Islamischen Wissenschaften“ („Islami Ilimler“) und der Vorschulgruppen der Ortsvereine Aalen, Heilbronn und Mühlacker, ging die Veranstaltung zu Ende.

Stetiger Ausbau der Aktivitäten

Es lässt sich festhalten, dass der IGMG-Frauenverband als Gesamtorganisation – wie auch seine Untergliederungen auf Regional- und Ortsebene – seine Aktivitäten im Lauf der vergangenen Jahrzehnte stetig ausbauen konnte. Der Verband, in dem auch der eigene pädagogische Nachwuchs ausgebildet wird, ist damit in der Lage, die für das Islamverständnis von „Milli Görüs“ wesentlichen Inhalte an nachkommende Generationen weiterzuvermitteln. Dazu zählen beispielsweise der Unterricht in den klassischen „Islamischen Wissenschaften“, der Disziplinen wie Koranrezitation einschließt. 

Zur Identitätsbildung und -bewahrung der Frauen in „Milli-Görüs“-Kreisen trägt die sichtbare Abgrenzung mittels als obligatorisch erachteter Bekleidungsvorschriften bei, sowohl nach innen als auch nach außen. Wenngleich sich die IGMG als bedeutende zivilgesellschaftliche Institution in Deutschland und Europa versteht, vollziehen sich ihre Aktivitäten doch weitestgehend abseits der öffentlichen Wahrnehmung und bleiben größtenteils auf die eigene Gemeinschaft begrenzt.

 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.