You are here: Startseite > Arbeitsfelder > Rechtsextremismus > Rechtsextremistische Parteien > DER DRITTE WEG

„DER DRITTE WEG“ („DER III. WEG“)

„DER DRITTE WEG“ („DER III. WEG“) ist eine sehr junge rechtsextremistische Kleinpartei, ihr rechtsextremistischer bis neonazistischer Charakter ist eindeutig nachweisbar. 2015 verfügte sie bundesweit über verhältnismäßig wenige Mitglieder (ca. 300); in Baden-Württemberg gehörten ihr 2016 etwa 30 Personen an. Bundesvorsitzender ist Klaus ARMSTROFF aus Rheinland-Pfalz.

In Baden-Württemberg war die Partei auch Ende 2016 nur relativ schwach verankert. Von den landesweit ca. 30 Parteimitgliedern dürfte nur eine untere zweistellige Zahl hier wohnhaft gewesen sein. Die „Stützpunkte“ Württemberg und Schwaben waren Anfang November 2016 die einzigen, deren Zuständigkeitsbereiche offiziell oder wenigstens teilweise in Baden-Württemberg lagen. Dabei scheint sich die Zuständigkeit des „Stützpunkts“ Schwaben mittlerweile weitgehend auf das bayerische Schwaben zu beschränken.
Bei den Aktivitäten von „Der III. WEG“ im Land lag der Schwerpunkt auch im Jahr 2016 klar auf dem Themenkomplex „Asylbewerber und Flüchtlinge“. Außerdem agitierte sie gegen die freiheitliche Demokratie.
 
Als Wahlpartei spielte „DER III. WEG“ bislang keine ernsthafte Rolle. Sie trat lediglich am 13. März 2016 bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz an, wo sie 0,1 Prozent der Stimmen erhielt.
 
 
Informationen zur Partei „DER III. WEG“ finden Sie im aktuellen Verfassungsschutzbericht ab Seite 187.