Sie sind hier: Startseite > Arbeitsfelder > Rechtsextremismus > Zahlen, Daten, Fakten

Rechtsextremismus | Zahlen, Daten, Fakten

Rechtsextremistisches Personenpotenzial in Deutschland und Baden-Württemberg im Zeitraum 2017–2019

 
2017
2018
2019
BW
Bund
BW
Bund
BW
Bund
Rechtsextremistische Parteien, davon
520
6.050
520
5.510
495
- NPD
370
4.500
370
4.000
360
- DIE RECHTE
115
650
115
600
105
- Der III. Weg
35
500
35
530
30
- Sonstiges rechtsextremistisches Personenpotenzial in Parteien
150
 
Parteiunabhängige bzw. parteiungebundene Strukturen 
380
6.300
480
6.600
460
 
Weitgehend unstrukturiertes rechtsextremistisches Personenpotenzial
750
12.900
790
13.240
895
 
Tatsächliches Personenpotenzial
nach Abzug der Mehrfachmitgliedschaften
1.630
24.000
1.700
24.100
1.900
 
davon gewaltorientierte Rechtsextremisten
770
12.700
770
12.700
790
(Stand: 31. Dezember 2019)

Die Gesamtzahl der Rechtsextremisten in Baden-Württemberg stieg 2019 auf ca. 1.900 (2018: ca. 1.700). Dieser Anstieg ist u. a. darauf zurückzuführen, dass für das Berichtsjahr 2019 in diese Gesamtsumme erstmals ein „Sonstiges rechtsextremistisches Personenpotenzial in Parteien“ einfließt (Mitglieder der AfD-Teilorganisationen „Der Flügel“ und „Junge Alternative“; die Gesamtpartei AfD wird nicht beobachtet). Der langjährige Trend weist jedoch in die entgegengesetzte Richtung: Im Vergleich zu 1993 (ca. 7.000) hat die Szene fast drei Viertel ihrer Anhänger verloren. Die Zahl der gewaltorientierten Rechtsextremisten stieg 2019 auf ca. 790 (2017 und 2018: ca. 770).

Die Zahl der rechtsextremistisch motivierten Straftaten stieg landesweit auf 1.549 (2018: 1.375), die der darin enthaltenen rechtsextremistisch motivierten Gewalttaten in Baden-Württemberg fiel auf 39 (2018: 48).


Ausführliche Informationen zur rechtsextremistischen Szene im Jahr 2018 finden Sie im aktuellen Verfassungsschutzbericht ab Seite 140.

Hinweise zur Tabelle:
Zu den „parteiunabhängigen bzw. parteiungebundenen Strukturen“ zählen Rechtsextremisten, die eben nicht in Parteien, aber in sonstigen Organisationsstrukturen (z. B. Vereinen, Neonazi-„Kameradschaften“) aktiv sind. Das „weitgehend unstrukturierte rechtsextremistische Personenpotenzial“ umfasst solche Rechtsextremisten, die weder im Sinne der ersten (Parteien) noch der zweiten (sonstige Vereinigungen) Kategorie organisiert sind, z. B. die nicht organisierte subkulturell geprägte Szene. Genaue Angaben zu subkulturell geprägten Rechtsextremisten und nicht parteigebundenen Neonazis sind auch weiterhin den jeweiligen Kapiteln des Verfassungsschutzberichts zu entnehmen.
Die Zahlenangaben Land/Bund sind zum Teil geschätzt und gerundet.
Die Zahlen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat lagen für 2019 noch nicht vor.

Politisch motivierte Kriminalität im Bereich Rechts sowie rechtsextremistische Straf- und Gewalttaten im Zeitraum 2017–2019

 
2017
2018
2019
BW
Bund
BW
Bund
BW
Bund
Politisch motivierte Kriminalität
im Phänomenbereich Rechts insgesamt
1.392
20.520
1.451
20.431
1.596
 
davon:
rechtsextremistische Straftaten
1.318
19.467
1.375
19.409
1.594
davon:
rechtsextremistische Gewalttaten
39
1.054
48
1.088
39
(Stand: 31. Dezember 2019)

Hinweise zur Tabelle:
Die Zahlen für Baden-Württemberg ermittelt das Landeskriminalamt.
Die Zahlen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat lagen für 2019 noch nicht vor.

Strukturen der rechtsextremistischen Szene in Baden-Württemberg ab 1991

Seit Anfang der 1990er Jahre hat die rechtsextremistische Szene in Baden-Württemberg eine interessante Entwicklung erfahren. Informationen zu Aktivitäten, Hintergründen und Statistiken können Sie dem folgenden Bericht entnehmen:

Strukturen der rechtsextremistischen Szene in Baden-Württemberg ab 1991 (PDF)