„Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD)

Die „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) ist die bedeutendste rechtsextremistische Kernorganisation. Seit Jahren ist sie die mit Abstand mitgliederstärkste rechtsextremistische Partei auf gesamtdeutscher Ebene und in Baden-Württemberg, seit 2016 allerdings ohne Landtagsmandate. Ihre ideologische Ausrichtung ist rechtsextremistisch, in Teilen sogar neonazistisch. Damit steht die Verfassungsfeindlichkeit der NPD außer Frage. 

Deutschlandweit hatte die NPD im Jahr 2018 etwa 4.500 Mitglieder. Bundesvorsitzender ist seit November 2014 Frank FRANZ aus dem Saarland. 

Der baden-württembergische NPD-Landesverband hat etwa 360 Mitglieder und zählt nicht zu den bedeutenden Landesverbänden. Vorsitzender ist Janus NOWAK. Eine größere bundesweite Bedeutung hat der Landesverband der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationalisten“ (JN), dem etwa 40 Mitglieder angehören. Die JN sind in Baden-Württemberg und deutschlandweit die größte rechtsextremistische Jugendorganisation. 


Ereignisse und Entwicklungen 2019:

  • In der zweiten Jahreshälfte wurde in der NPD ein Prozess angestoßen, an dessen Ende weitreichende Veränderungen für die Partei stehen könnten, z. B. eine Umbenennung.
  • Durch ihr schlechtes Abschneiden bei der Europawahl am 26. Mai 2019 verlor die NPD ihr einziges Mandat im Europaparlament, das sie 2014 gewonnen hatte.
  •     Die JN feierten den 50. Jahrestag ihrer Gründung.

Weitere Informationen über die Aktivitäten der NPD finden Sie im aktuellen Verfassungsschutzbericht ab Seite 153.