Sie sind hier: Startseite > Arbeitsfelder > Scientology-Organisation > Archiv  > Archiv 2013 > Scientology plant weiterhin neues SO-Zentrum in Stuttgart - intensive Mitarbeiterrekrutierung

Scientology plant weiterhin neues SO-Zentrum in Stuttgart - intensive Mitarbeiterrekrutierung

Scientology     9 | 2013

Die „Scientology-Organisation" (SO) arbeitet weiter an dem Plan, ein neues, repräsentatives Scientology-Zentrum, eine so genannte „Ideale Org", in der Landeshauptstadt zu etablieren. Hierfür bläht sie ihren Mitarbeiterstamm förmlich auf.

Es geht weiter: Scientology plant nach wie vor die Etablierung einer „Idealen Org“ in Stuttgart. Im August 2013 soll sie inzwischen insgesamt über ca. 130 bis 140 Mitarbeiter für Stuttgart verfügen. Die interne Vorgabe von 150 „Staffs“ (Mitarbeitern) dürfte demnach in absehbarer Zeit erreicht werden – allerdings wohl nur mit großer Mühe. Die letzte Phase der Rekrutierung scheint zäh zu verlaufen. Die Organisation rekrutiert auch Jugendliche – es handelt sich um Kinder von Scientologen – und Rentner. Zudem scheint Personal aus den hiesigen Scientology-Missionen abgezogen worden zu sein, um die Vorgaben zu erfüllen. Die SO plant, in ihrer Stuttgarter Niederlassung einen Zweischichtbetrieb (sogenannte „Day Organization“ und „Foundation Organization“) einzuführen.
 
Die im Zuge der internen Propaganda weiterhin erhobene Behauptung, Stuttgart sei inzwischen die größte SO-Niederlassung Deutschlands, trifft nach hiesiger Einschätzung nicht zu. Das Mitgliederpotenzial der SO-Zentren in Hamburg und München kann als etwas größer eingeschätzt werden, auch wenn die Mitarbeiterzahl dieser Niederlassungen geringer ist. Stattdessen ergibt sich der Eindruck, dass der Mitar-beiterstab der Stuttgarter SO – unabhängig von tatsächlichen Erfordernissen – förmlich aufgebläht wird.
 
Zweifellos wird die SO irgendwann in Stuttgart ein neues, möglichst repräsentatives Zentrum eröffnen. Ein neues Gebäude allein löst allerdings nicht die Probleme von Scientology im Raum Stuttgart. Zwar suggeriert die interne Propaganda den Mitgliedern an der Basis genau das. Tatsächlich ist der Name Scientology aber auch in Stuttgart verrufen. Durch ihre eigenen, menschenverachtenden Methoden hat die Organisation über viele Jahre hinweg ihren Ruf nachhaltig selbst beschädigt, Ein attraktives, neues Gebäude im Stadtgebiet von Stuttgart wäre wiederum nur eine Fassade und wird daran im Ergebnis nichts ändern. Die Zivilgesellschaft kann durch Aufmerksamkeit jedoch auch solche Expansionsversuche von Scientology ins Leere laufen lassen.