Sie sind hier: Startseite > Arbeitsfelder > Scientology-Organisation > Strukturen

Scientology-Organisation | Strukturen

Management, „Kirche" und „Sozialreformgruppen"

Die SO-Niederlassungen sind nicht eigenständig, sondern Teil einer hierarchischen, straff von den USA aus geführten internationalen Organisation. Machtzentrum ist das „Religious Technology Center" (RTC) in Los Angeles. Das RTC ist Besitzer der Urheberrechte und Warenzeichen der Werke von L. Ron HUBBARD und überwacht deren "ordnungsgemäße" Verwendung.

"(...) Es gibt gewisse Angelegenheiten, die für RTC besonders wichtig und von Interesse sind; sie sind hier auf einer detaillierten Liste aufgeführt.
Das Inspector General Netzwerk von RTC verwendet solche Berichte, um versteckte Unterdrückung, Infiltration, Subversion oder Korruption innerhalb und außerhalb von Scientology Kirchen, Missionen sowie anderen Organisationen der Kirche - zum Schutz der Brücke für alle - zu lokalisieren."


Ebenfalls in Los Angeles befindet sich als oberste Managementzentrale die „Church of Scientology International" (CSI), die mehr als 1.000 Mitarbeiter besitzen dürfte und über deren Management die Gesamtorganisation gesteuert wird. Die Befehlsstränge laufen von dort an das jeweilige „Kontinentale Verbindungsbüro" (Continental Liason Office) weiter, das sich für Europa in Kopenhagen befindet. Von dort aus erfolgen die Steuerung und Kontrolle nationaler Niederlassungen. In der Öffentlichkeit zeigen sich SO-Aktivitäten meist über die „Kirchenlinie".

„Missionen" sind Basisorganisationen, die einführende Dienste anbieten. Dagegen offerieren die „Klasse V Orgs", die als „Scientology Kirchen" auftreten, ein breiteres Angebot an Kursen und „Auditing". In „Celebrity Centers" (CC) sollen exklusiv Prominente betreut werden, die dann als Imageträger für die SO eingesetzt werden können. Feldauditoren bieten ihre Dienste in eigener „Praxis" außerhalb der „Orgs" an.

SO-Gruppierungen treten auch als vermeintliche Sozialreformgruppen auf. Hilfsorganisationen  wie zum Beispiel „Narconon" oder  „Criminon" behaupten, mittels HUBBARDs Techniken erfolgreich Drogenrehabilitation bzw. Resozialisierung im Strafvollzug  betreiben zu können. Die „Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen  Menschenrechte" (KVPM)  propagiert  mittels  hetzerischer Publikationen, Missstände in der Psychiatrie bekämpfen zu wollen. Es scheint bei der KVPM aber vor allem darum zu gehen, Teile von HUBBARDs Verschwörungstheorien in die Gesellschaft zu tragen.

Die Mitgliederorganisation „International Association of Scientologists" (IAS) hat ihren offiziellen Sitz in East Grinstead/Großbritannien. Die IAS ist für Spendensammlungen für die so genannte „Kriegskasse" („war chest") zuständig, welche den „Krieg" gegen Gegner finanzieren und die Kampagnenfähigkeit der Organisation sichern soll. Die Finanzreserven der „Scientology-Organisation" sollen sich in verschiedenen „Trusts" (Treuhandvermögen) befinden. Zweifellos verfügt die SO über eine enorme finanzielle Schlagkraft. Auf „kontinentaler" Ebene, zum Beispiel in Kopenhagen besitzt Scientology so genannte „Advanced Organizations Saint Hill" (AOSH), die unter anderem Fortgeschrittenen-Kurse anbieten. Weltweites Dienstleistungszentrum ist die „Flag Service Organization" (FSO) in Clearwater/Florida, die etwa 800 Mitarbeiter beschäftigen soll. Die FSO und das Passagierschiff „Freewinds" führen „Auditing" der höchsten Stufen durch. Führungspositionen im Management und Mitarbeiterposten ab der „kontinentalen" Ebene werden in der Regel mit „Sea Org"-Mitgliedern besetzt. Die SO charakterisiert die „Sea Org" in der Öffentlichkeit als eine „religiöse Bruderschaft". Der Blick hinter die Kulissen offenbart jedoch anderes.