Sie sind hier: Startseite > Arbeitsfelder > Islamismus > Archiv > Archiv 2014 > IGMG: Mustafa YENEROGLU ist neuer Generalsekretär

IGMG: Mustafa YENEROGLU ist neuer Generalsekretär

Islamismus     6 | 2014

An der Spitze der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs e. V.“ (IGMG) hat sich ein Personalwechsel vollzogen: Der langjährige Generalsekretär Oguz ÜCÜNCÜ wurde von Mustafa YENEROGLU abgelöst. ÜCÜNCÜ hatte sein Amt mit Wirkung vom 24. Februar 2014 niedergelegt. In einer Presseerklärung der IGMG vom 26. Februar 2014 waren als Grund anstehende Steuerstrafverfahren gegen hochrangige Funktionäre genannt worden; mit seinem Rücktritt habe ÜCÜNCÜ die IGMG entlasten wollen.

Im Rahmen des 7. Ordentlichen Kongresses der IGMG am 4. Mai 2014 in Hagen wurde Mustafa YENEROGLU in Anwesenheit von 945 Delegierten zum neuen Generalsekretär gewählt. Er hatte das Amt zuvor bereits als Stellvertreter bekleidet. Nach seiner Wahl gab YENEROGLU Einblicke in die künftigen Ziele des Generalsekretariats, wobei er den Schwerpunkt auf das koordinierte Handeln der islamischen Gemeinden in Europa in Richtung der gemeinsamen Ideale legte: „Nur durch eine starke Vertretung der Anliegen der Muslime in den oberen Gremien können wir unsere institutionellen Rechte erlangen.“

YENEROGLU betonte, dass man die dringenden Vorhaben der Muslime vorantreiben werde. Hierzu zählten die Gründung von Lehrstühlen für islamische Theologie an europäischen Universitäten, die Ausbildung von Imamen, das Angebot von Religionsunterricht an staatlichen Schulen, die Beseitigung von Hindernissen beim Bau von Moscheen, die Vertretung in den obersten Gremien der Rundfunk- und Fernsehanstalten, die gleichberechtigte Vertretung von Muslimen in den Beratungs- und Beschlussmechanismen sämtlicher offizieller Institutionen, die Einrichtung von Krippen, Schulen, Krankenhäusern, Pflegeheimen und sonstigen Institutionen, für die Bedarf bestehe. In diesem Zusammenhang kündigte er an: „Wir werden unsere Vereine nacheinander aufsuchen und versuchen, alle für diesen Prozess zu begeistern.“ Außerdem bekräftigte YENEROGLU die Bedeutung der politischen Teilhabe in den Aufenthaltsländern: „Wir müssen in den Stadtteilen und Städten, wo sich unsere Vereine befinden, mit den im Gesellschaftsleben einflussreichen Personen und Institutionen Kontakte knüpfen und diese verstetigen.“

Die mit Erfolg intensivierten Aktivitäten der Tätigkeitsperiode 2013/2014 erklärte der Generalsekretär wie folgt:

„Dieses Bewusstsein ist nur in einer gut organisierten Gemeinschaft mit hohem Verantwortungsbewusstsein möglich. Eine gut organisierte Gemeinschaft ist der Hauptfeind der Gleichgültigkeit und gleichzeitig dasjenige Gesellschaftsmodell, das sich dem Unrecht entgegenstellt und auf wirkungsvollste Weise für seine Rechte kämpft.“

YENEROGLUs Vorgänger Oguz ÜCÜNCÜ, der seit 2002 als Generalsekretär amtiert hatte, wurde vom IGMG-Generalvorsitzenden Kemal ERGÜN mit einer Dankestrophäe für seine langjährige Tätigkeit ausgezeichnet.