Sie sind hier: Startseite > Arbeitsfelder > Spionageabwehr > Glossar > Begriffserläuterungen Wirtschaftsschutz

Begriffserläuterungen Wirtschaftsschutz

A

Abwehr(-dienst)
Umgangssprachliche, zusammenfassende Bezeichnung einer Behörde zur Aufdeckung nachrichtendienstlicher Aktivitäten (Spionageabwehr). In der Bundesrepublik Deutschland sind dies die Behörden für Verfassungsschutz (BVerfSchG § 3 Abs. 1 Ziff. 2) und das MAD-Amt (MADG § 1 Abs. 1 Ziff. 2).

Agent/-in (Spion)
Person, die im Auftrag eines geheimen Nachrichtendienstes konspirativ tätig ist.
Agententätigkeit, landesverräterische
Die Agententätigkeit zur Erlangung von Staatsgeheimnissen für eine fremde Macht kann nach § 98 StGB mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe, in besonders schweren Fällen mit bis zu zehn Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden.

Agententätigkeit, geheimdienstliche
Bei einer Tätigkeit für den Geheimdienst einer fremden Macht zur Mitteilung oder Lieferung von Tatsachen, Gegenständen oder Erkenntnissen kann nach § 99 StGB eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren, in besonders schweren Fällen eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren verhängt werden.

B

Beschaffung
Zielgerichtete Sammlung von Informationen und Erkenntnissen über Aktivitäten fremder Nachrichtendienste.

C

Counterman (CM)
Vom Verfassungsschutz überworbener und geführter Agent.

D

Doppelagent (DA)
Person, die als Agent gleichzeitig für mehrere Nachrichtendienste arbeitet.

Dual-Use
Nutzbarkeit von Waren sowohl für zivile Anwendungen als auch für militärische Zwecke (= doppelte Verwendbarkeit).

E

Einschleusung
Verdeckte Platzierung eines Agenten im Zielgebiet bzw. Zielobjekt.

G

Gegenoperation (GOP)
Sie umfasst die Überwerbung eines erkannten Agenten (CM), der seine Aktivitäten für den fremden Dienst unter der Kontrolle der Spionageabwehr fortsetzt. Die GOP ermöglicht die zeitnahe und authentische Feststellung von Methoden, Aufklärungszielen und Personal angreifender Nachrichtendienste.

K

Konkurrenzausspähung
Ausforschung eines Unternehmens durch einen Wettbewerber.

P

Proliferation
Weiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen bzw. der zu ihrer Herstellung verwendeten Produkte einschließlich des dazu erforderlichen Know-hows und entsprechender Trägersysteme.

R

Residentur (legale, illegale)
Bei der legalen Residentur handelt es sich um den Stützpunkt eines fremden Nachrichtendienstes im Operationsgebiet, der abgetarnt in einer offiziellen (z. B. Botschaft) oder halboffiziellen (z. B. Fluggesellschaft) Einrichtung des auftraggebenden Staates untergebracht ist.
Hiervon zu unterscheiden sind Einrichtungen, die keinen unmittelbaren Rückschluss auf den auftraggebenden Staat bzw. Dienst zulassen (illegale Residentur).

S

Spionage
Umgangssprachlicher Oberbegriff für die gem. §§ 98 ff. StGB strafbewehrten Handlungen. Klassische Zielbereiche der Spionage sind Wirtschaft‚ Wissenschaft, Militär, Politik und Verwaltung.

W

Werbung
Gewinnung einer Person zur Zusammenarbeit mit einem Nachrichtendienst.

Wirtschaftsspionage
Staatlich gelenkte oder gestützte, von Nachrichtendiensten fremder Staaten ausgehende Ausforschung von Wirtschaftsunternehmen und Betrieben.