Sie sind hier: Startseite > Arbeitsfelder > Ausländerextremismus  > Kurden/PKK  > Chronik  > 1978–1998

PKK- Chronik |1978–1998

27. November 1978
Eine Gruppe um Abdullah ÖCALAN gründet die „Arbeiterpartei Kurdistans“ („Partiya Karkeren Kurdistan“, PKK).

12. September 1980
Militärputsch in der Türkei.

15. August 1984
Gründung der PKK-Guerillaorganisation, genannt „Befreiungseinheiten Kurdistans“ („Hezen Rizgariya Kurdistan“, HRK), und Beginn des bewaffneten Kampfes in der Türkei.

21. März 1985
Gründung der PKK-Propagandaorganisation als „Nationale Befreiungsfront Kurdistans“ („Eniya Rizgariya Netewiya Kurdistan“, ERNK).

Oktober 1986
Umbenennung der PKK-Guerillaorganisation in „Volksbefreiungsarmee Kurdistans“ („Artesa Rizgariya Gele Kurdistan“, ARGK).

24./25. Oktober 1987
Gründung der PKK-Jugendorganisation „Union der Jugendlichen Kurdistans“ („Yekitiya Ciwanen Kurdistan“, YCK).

30. Oktober bis 1. November 1987
Gründung der PKK-Frauenorganisation „Union der freien Frauen“ („Yekitiya Jinen Azad“, YJA).

August 1990 bis März 1991
Zweiter Golfkrieg zwischen US-geführter Militärallianz und dem Irak aus Anlass der Besetzung Kuwaits durch den Irak.

April 1991
Zum Schutz der Kurden verhängt die UN für die irakische Luftwaffe ein Flugverbot nördlich des 36. Breitengrads (dies entspricht weitgehend dem Nordirak).

14. Dezember 1991
Gründung der PKK-Studentenorganisation „Union der Studierenden aus Kurdistan“ („Yekitiya Xwendekaren Kurdistan“, (YXK).

1993
Zahlreiche gewaltgeprägte Aktionen von PKK-Anhängern in Deutschland.

22. November 1993
Der Bundesminister des Innern spricht ein Betätigungsverbot für die PKK und ihre Nebenorganisationen in Deutschland aus (bestandskräftig ab 26. März 1994).

1994 bis Mai 1996
In Deutschland werden weiterhin gewalttätige Aktionen durchgeführt, zum Teil mit brutaler Militanz. Dies endet erst mit einem Gewaltverbot durch ÖCALAN.

27. März 1994
Gründung der „Föderation kurdischer Vereine in Deutschland e. V.“ („Yekitiya Komelen Kurd Li Elmanya“, YEK-KOM).

15. Mai 1995
Der Fernsehsender „MED-TV“ geht auf Sendung.

9. Oktober 1998
Ausreise ÖCALANs aus Syrien.

12. November 1998
Verhaftung ÖCALANs in Rom bei der Einreise aus Moskau.