Sie sind hier: Startseite > Arbeitsfelder > Linksextremismus > Zahlen, Daten, Fakten

Linksextremismus | Zahlen, Daten, Fakten

Linksextremistisches Personenpotenzial in Deutschland und Baden-Württemberg im Zeitraum 2016–2018

 
2016
2017
2018
BW
Bund
BW
Bund
BW
Bund
Marxisten-Leninisten und andere
revolutionäre Marxisten
,
davon
1.880
21.800
2.000
24.000
2.250
- DKP
<500
3.000
<500
3.000
<500
- MLPD
500
1.800
500
1.800
500
 
Summe der Mitgliedschaften
2.660
29.400
2.860
33.000
3.130
 
Tatsächliches Personenpotenzial
nach Abzug der Mehrfachmitgliedschaften
2.630
28.500
2.780
32.000
2.950
 
davon gewaltorientierte Linksextremisten
820
8.500
860
9.000
880
(Stand: 31. Dezember 2018) 

In Baden-Württemberg liegt die Zahl der Linksextremisten derzeit insgesamt (nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften) bei 2.950 Personen, sie ist damit 2018 erneut gestiegen (2017: 2.780). Ursächlich hierfür ist in erster Linie die Erhöhung der Mit-gliederzahl der RH. Dagegen vermag die MLPD ihren Mitgliederbestand nur schwer zu halten, und auch bei der DKP ist mit einer sinkenden Tendenz zu rechnen. Ursache dafür sind altersbedingte Abgänge und Parteiaustritte im Zuge der weiter schwelenden internen Auseinandersetzungen.

Die Zahl gewaltorientierter Linksextremisten, überwiegend Autonome, hat sich 2018 mit 880 Personen (2017: 860) nochmals leicht erhöht. Mit 334 linksextremistisch motivierten Straftaten (2017: 461) war in Baden-Württemberg ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen, ebenso bei den Gewalttaten (60; 2017: 69). Ursächlich dafür war zum einen das Fehlen von Großereignissen für die Szene, sowohl bundesweit als auch in Baden-Württemberg. Zum anderen hatten die fortgesetzte Fahndung der Polizei nach Straftätern, die während des G20-Gipfels vom 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg an den gewaltsamen Ausschreitungen beteiligt waren, aber auch das Verbot der linksextremistischen Internetplattform „links-unten.indymedia“ vom 25. August 2017 durch den Bundesminister des Innern nachhaltige Auswirkungen auf die linksextremistische Szene. Beides rückte für Linksextremisten einerseits das Thema „politische Repression“ in den Fokus, mahnte andererseits jedoch – in Anbetracht noch anstehender Gerichtsverfahren – zu politischer Zurückhaltung.


Weitere Informationen zu den Entwicklungen im Linksextremismus finden Sie im aktuellen Verfassungsschutzbericht ab Seite 202.


Hinweis zur Tabelle „Personenpotenzial“:
Die Zahlenangaben Land/Bund sind zum Teil geschätzt und gerundet.
Die Zahlen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat lagen für 2018 noch nicht vor.

Politisch motivierte Kriminalität im Bereich Links, davon linksextremistische Straf- und Gewalttaten im Zeitraum 2016–2018

 
2016
2017
2018
BW
Bund
BW
Bund
BW
Bund
Politisch motivierte Kriminalität
im Phänomenbereich Links insgesamt
736
9.389
530
9.752
500
 
davon:
linksextremistische Straftaten
559
5.230
461
6.393
334
davon:
linksextremistische Gewalttaten
99
1.201
69
1.648
60
(Stand: 31. Dezember 2018)

Hinweise zur Tabelle:
Die Zahlen für Baden-Württemberg ermittelt das Landeskriminalamt.
Die Zahlen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat lagen für 2018 noch nicht vor.